Wohnraumveränderung – die neue Wohnkultur

Wir leben anders als noch vor wenigen Jahren. Die Welt hat sich verändert und mit ihr auch die Ansprüche an unser Leben und unsere Freizeit. Selbst die Art und Weise, wie wir arbeiten ist vollkommen anders, als beispielsweise vor 50 Jahren. Ein Heimbüro in der Wohnung, flexible Arbeitszeitmodelle und eine 35-Stunden-Woche? Vor gar nicht allzu vielen Jahren wären all diese Errungenschaften des modernen Arbeitens nicht möglich gewesen.
Auch flexible Rentenmodelle, die einem das Leben nach der Arbeit wunderbar erleichtern, sind Gradmesser für die Veränderungen, die unser Leben entspannter und einfacher machen. Und so wie sich unser Leben, unsere Arbeit und unsere Freizeit mit der Digitalisierung und anderen Aspekten der Zwanzigzehner verändert hat, so hat sich auch unsere Art zu wohnen verändert. Die neue Wohnkultur ist eine Zusammenfassung der Trends, Aspekte und Veränderungen, die sich in unseren Wohnungen und Häusern über die Jahre und Jahrzehnte „breitgemacht“ haben. Wir zeigen Ihnen, wie es ist im Übergang zum Jahr 2020 zu wohnen und welche spannenden Trends und Ideen darauf warten, bei Ihnen einziehen zu dürfen.
 

Weniger Quadratmeter – mehr Raum

Überall ist es das Gleiche. Es gibt zu wenig Wohnraum. Selbst auf dem „platten Land“ ziehen die Preise für Immobilen immer weiter an. Und in den Metropolen unseres Landes und den anliegenden „Speckgürteln“ ist es bereits eine traurige und bierernste Gewissheit. Wir haben zu wenig Platz. Ganz „Angebot-und-Nachfrage“ steigt der Mietpreis für Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen in beinahe astronomische Höhen. Wohl dem, der vor Jahren den Mut und die Mittel hatte zu investieren!
Für alle anderen ist die Lösung einfach, mehr aus dem machen, was wir haben! Mit flexiblen Möbeln und einem passenden Raumkonzept klappt es natürlich auch auf engstem Raum!

 

Digital und herzlich – willkommen Zuhause

Der digitale Wandel ist nicht nur am Schreibtisch eingezogen. Auch in den heimischen vier Wänden macht sich ein neuer und manchmal auch aufregender Wind breit! Die Art, wie wir unsere Freizeit verbringen ist inzwischen „hochdigitalisiert“. Der olle Röhrenfernseher hat ausgedient und die Fernsehzeitung brauchen wir seit geraumer Zeit nur noch fürs Kreuzwort-Rätsel. Die waschechte Entertainment-Zentrale unseres Wohnzimmers ist inzwischen ein moderner Smart-TV und auch in Sachen Klang und Musik ist die versteckte Sound-Bar das absolute Nonplus-Ultra. Tatort und Co. werden aus der Mediathek gestreamt, dann wann es uns passt und mit der bequemen Aufnahme-Funktion versäumt keiner mehr seine Lieblingssendung. Multimedial ist man bestens versorgt! Auch rund um den Smart-TV ist eine kleine Revolution passiert. Die klassische Schrankwand wurde aus dem Wohnzimmer verbannt. Luftige Schränke in Kombination mit beleuchteten Vitrinen und einem schlanken TV-Board erzeugen eine lockerleichte Optik, die unserem Wohnzimmer mehr Charme und eine Prise Leichtigkeit einhaucht. In Kombination mit einem legere-bequemen Sofa mit verstecktem Stauraum und beinahe unverschämtem Komfort ist aus dem Wohnzimmer ein Raum geworden, der Leichtigkeit, Modernität und Entspannung miteinander vereint! Eine moderne Ruhe-Oase, die keinen Wohn-Wunsch mehr offenlässt.
 

Mehr Lebensqualität zur besten Zeit

Wer lange hart gearbeitet hat, der hat sich viel Entspannung und Ruhe verdient! Ob TV-Sessel, Sofalandschaft oder im himmlisch weichen Boxspringbett – das Wichtigste ist der Komfort! Und Hand aufs Herz: ob Bett oder Sofa, die Möbel des Jahres 2019 sind einfach rundherum bequemer als noch vor 30 Jahren! Denkt man nur an die dreifache Federung eines Boxspringbetts, wird einem „ganz entspannt im Rücken“. Wenn eine Unterfederung aus Taschenfedernkern auf eine hochwertige 1000 Federn Tonnentaschenfederkernmatratze treffen, dann steht einem Schlafkomfort der Superlative nichts mehr im Wege. Der Gipfel der Anschmiegsamkeit ist ein Topper aus hochwertigen Materialien. Lattenrost und Matratze haben ausgedient, es lebe der unvergleichbare Liegekomfort auf höchstem Niveau. Mehr Anpassung an den eigenen Rücken ist wohl unmöglich. 
 
Neue Polstermöglichkeiten und gänzlich neue Ideen machen unsere Entspannung zur Tiefenentspannung und umsorgen den dauergeplagten Rücken und natürlich auch die arg lädierte Bandscheibe. Wer einmal das Vergnügen hatte auf einem Boxspringbett zu entspannen, der weiß um die Vorzüge und Vorteile der „entspannten“ neuen Wohnkultur. Ganz zu schweigen von all den anderen Pluspunkten eines hochwertigen Boxspringbetts.
Ein weiteres „Trend-Möbel“ der letzten Jahre ist der rückenfreundliche TV-Sessel. Ja, wir können uns alle noch erinnern an die unbequemen Dinger aus den 80ern!
Ein moderner TV-Sessel überzeugt durch eine klare Optik, praktische Zusatzfunktionen und einer Vielzahl an unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten! Entspannung von der Stange? Das war die alte Welt! Die moderne Wohnkultur macht Entspannungsmöbel zum hochindividualisierten Traummöbel, das genau das kann, was sich sein Besitzer wünscht!

 

Flexibilität ist Trumpf!

Kleinere Räume als gestern und mehr Anspruch als vorgestern, das sind die Hauptgründe für Möbel mit dem Plus. Intelligente Zusatzfunktionen sind in der neuen Wohnkultur ebenso integriert, wie das Streben nach immer smarteren Detaillösungen.
Ein Schlafsofa schlägt zwei sprichwörtliche Fliegen mit einer Klappe. Eilige Gäste finden schnell und vor allem hochkomfortabel einen Schlafplatz für die Nacht und selbst Gäste auf Zeit haben ein Nachtlager, das den meisten Hotelbetten „die Hosen auszieht“. Wir können mit Fug und Recht behaupten, dass die geliebte Schwiegermutter im Gästezimmer bestens versorgt ist und ihrem Bedürfnis nach einer guten Erholung auf jeden Fall Genüge getan wird. Flexibel, klug und zukunftsorientiert – so lebt es sich in der neuen Wohnkultur!